placeholder

Das onlinemagazin der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Flexible Arbeitszeit – was ist möglich?

flexible arbeitszeit was ist moeglich spk hef rof onlinemagazin

Viele Betriebe bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, flexibel zu arbeiten.

Und wie ist das bei Ihnen?

Worauf achten Menschen bei der Jobsuche? Das wollte das Portal Xing wissen und hat Anfang des Jahres mehr als 1.000 Arbeiter und Angestellte befragt. Klar, aufs Gehalt, antworteten 85 Prozent. Mehr als die Hälfte wünscht sich jedoch auch flexible Arbeitszeiten. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Freiheiten einräumen, steigert das also Ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

Von der Gleitzeit bis zum Lebensarbeitszeitkonto gibt es viele Modelle. Nicht jedes eignet sich für jeden Betrieb, eine Bäckerei hat andere Anforderungen als ein Start-up. Gibt es einen Betriebsrat, so unterliegt das Thema Arbeitszeit der Mitbestimmung und alle unten genannten Modelle sind vor der Einführung mit dem Betriebsrat zu verhandeln.

Gleitzeit: Innerhalb eines bestimmten Rahmens können die Arbeitnehmer Arbeitsbeginn und -ende selbst bestimmen. Sie sammeln Plus- und Minusstunden an und gleichen diese nach Wunsch und unter festgelegten Bedingungen aus.

Funktionszeit: Ein Arbeitsbereich, beispielsweise eine Projektgruppe, muss zu bestimmten Zeiten arbeitsfähig sein und innerhalb einer bestimmten Zeit ein Ergebnis abliefern. Wie sie das schaffen, regeln die Teammitglieder selbst.

Vertrauensarbeitszeit: Hier wird darauf verzichtet, dass der Arbeitnehmer seine Arbeitszeit erfasst. Wie und wann er seine Aufgaben erledigt, bleibt ihm überlassen – Hauptsache, er hält die Termine und liefert die gewünschte Qualität. Mehrarbeit und die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes müssen aber auch dabei jederzeit durch die Gewerbeaufsicht überprüfbar sein.

Jahresarbeitszeit: Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbaren eine Jahresarbeitszeit. Dieses Modell eignet sich vor allem für Betriebe mit schwankender Auftragslage. Ist viel zu tun, arbeiten die Mitarbeiter mehr, in schwachen Monaten weniger. Das monatliche Entgelt bleibt gleich.

Lebensarbeitszeit: Überstunden fließen auf ein langfristiges Zeitkonto. So finanzieren die Mitarbeiter sich ein Sabbatical oder einen früheren Renteneintritt.

Beachten Sie das Arbeitszeitgesetz
Alle Modelle gleichen sich darin, dass die Arbeitgeber den Arbeitnehmern Vertrauen entgegenbringen. Gleichwohl sollten Regeln formuliert werden. Haben Sie einen Betriebsrat? Dann erarbeiten Sie mit diesem eine Betriebsvereinbarung zu den Regelungen zur Arbeitszeit.

Wofür Sie sich auch entscheiden: Achten Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter nicht gegen das Arbeitszeitgesetz verstoßen. Sie dürfen zum Beispiel nicht länger als zehn Stunden täglich arbeiten. Darüber hinaus sind die Ruhepausen einzuhalten und zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn müssen mindestens elf Stunden arbeitsfreie Zeit liegen.

Suche

Ihr Kontakt zu uns

E-Mail: info@spk-hef.de
Telefon: +49 (0) 6621 85-0

service chat kontakt Service-Chat

whatsapp kontakt WhatsApp

facebook kontakt Facebook

instagram kontakt Instagram

geschaeftsstelle finden kontakt Geschäftsstelle finden

Beratungszeiten:
Montag bis Freitag: 08:00 bis 20:00 Uhr

Unsere Autoren

autoren collage alle spk hef rof onlinemagazin

Das onlinemagazin der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Wir begrüßen Sie recht herzlich in unserem onlinemagazin.

Sie erhalten hier aktuelle Informationen rund um Ihre Sparkasse. Vor allem berichten wir über unsere (Spenden-)Aktivitäten in der Region und informieren über die neusten Veranstaltungen vor Ort. Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Social

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf:

Facebook-Iconicon instagramicon whatsapp

 

Links

> Sparkassenmuseum

Kontakt

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg
Dudenstraße 15
36251 Bad Hersfeld

Servicetelefon: 080 06621 85-0
E-Mail: info@spk-hef.de

© 2019 – Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.
Weitere Informationen Ok Ablehnen